LEADER-Förderung für Freiluftsporthalle Wehringen

LEADER-Förderung für Freiluftsporthalle Wehringen

200.000 Euro an Fördermitteln über das Begegnungsland akquiriert

 

Große Freude bei den Verantwortlichen des FSV Wehringen sowie bei der Gemeinde Wehringen: Das Projekt Freiluftsporthalle wird über die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Begegnungsland Lech-Wertach durch das Förderprogramm LEADER mit 200.000,00 € unterstützt. Erich Herreiner (LEADER-Koordinator am AELF Nördlingen), Bürgermeister Franz Feigl (1. Vorsitzender Begegnungsland Lech-Wertach) und Benjamin Früchtl (Geschäftsführer Begegnungsland Lech-Wertach) überreichten an Norbert Mak (1. Vorsitzender FSV Wehringen) und Wehringens 1. Bürgermeister Manfred Nerlinger den Förderbescheid.

Für den Wehringer Bürgermeister, der zusammen mit seiner Verwaltung den FSV in der  Planungsphase intensiv unterstützt hat, leistet die Freiluftsporthalle einen wichtigen Beitrag bei der Schaffung eines zusätzlichen Raumangebots für Sport in Wehringen, um somit auch die bestehende Turnhalle zu entlasten.  Aus diesem Grund unterstützt die Gemeinde Wehringen das Projekt auch finanziell mit einem hohen Betrag. Norbert Mak sieht für den FSV Wehringen mit diesem Projekt die Möglichkeit, auch zukünftig attraktive Angebote für die Menschen aus Wehringen der Umgebung anbieten zu können und somit das Vereinsleben und das ehrenamtliche Engagement im FSV weiter zu stärken.

Drinnen draußen sein, so lässt sich das Prinzip der Wehringer Freiluftsporthalle, die in den Maßen 15x30m auf dem Gelände des FSV Wehringen gebaut werden soll, beschreiben. Als überdachte Sportfläche ohne Seitenwände bietet sie Nutzern ganzjährig die Möglichkeit, Sport an der frischen Luft zu treiben. Die allwetterfeste Bedachung mit Dachüberstand von ca. 1,5m schützt Sportler und Bauwerk vor Regen, Schnee und Sonneneinstrahlung. Lediglich bei kalten Temperaturen im Winter sollten die Sporttreibenden wärmende Kleidung tragen. Der Kunstrasenplatz ist ganzjährig bespielbar und kann für verschiedenste Sportarten genutzt werden. Einige Nutzungszeiten werden für FSV-Abteilung und örtliche Sportgruppen fest geblockt sein, für die übrigen Nutzungszeiten wird die Halle mittels eines Online-Buchungssystems gebucht werden können und steht somit auch Nutzergruppen aus der ganzen Region zur Verfügung. Die bestehende Infrastruktur des Sportgeländes mit Parkplätzen, Umkleiden und Duschen soll den Nutzern ebenfalls zur Verfügung stehen. 

Für die LAG Begegnungsland Lech-Wertach stelle dieses Vorhaben ein wichtiges Projekt zur Zielerreichung der eigenen lokalen Entwicklungsstrategie dar, wie Bürgermeister Franz Feigl und Benjamin Früchtl erläutern. Das Entscheidungsgremium der LAG hat das Projekt mit 32 von 36 möglichen Punkten sehr hoch bewertet und zur Förderung empfohlen, vor allem weil sich das Projekt durch hohe Bürgerbeteiligung und ehrenamtliches Engagement auszeichne.

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union und des Freistaats Bayern. Auf Basis Lokaler Entwicklungsstrategien von LEADER-Aktionsgruppen – in diesem Fall das Begegnungsland Lech-Wertach – können für Projekte mit hohem regionalem Nutzen Fördergelder aus dem LEADER-Programm abgerufen werden. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten sowie das AELF in Nördlingen sind für die verwaltungsseitige Abwicklung der LEADER-Förderung für die Akteure im Begegnungsland Lech-Wertach zuständig.

 

Bild (v. links nach rechts): Andreas Euba (Hauptamtsleiter Gemeinde Wehringen), Anni Vonay (Kassiererin FSV Wehringen), Manfred Nerlinger (1. Bürgermeister Gemeinde Wehringen), Norbert Mak (1. Vorstand FSV Wehringen), Erich Herreiner (LEADER-Koordinator für das Nördliche Schwaben und Altmühlfranken), Franz Feigl (1. Vorsitzender Begegnungsland Lech-Wertach), Babsy Drössler (FSV Wehringen, 1. Abteilungsleiterin Gymnastik), Benjamin Früchtl (Geschäftsführer Begegnungsland Lech-Wertach)

Foto: Angela Seitz 

Drucken