Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Graben  |  E-Mail: poststelle@graben.de  |  Online: http://www.graben.de

LechWertach-Orchester brilliert im Parktheater Göggingen

Lechwertachorchester

Von „Unchained Melody“ über „Alte Kameraden“ zum „Second Waltz“ – LechWertach-Orchester brilliert im Parktheater Göggingen

 

Nach der erfolgreichen Premiere 2016 gastierte das LechWertach-Orchester nun erneut vor nahezu ausverkauftem Haus im Parktheater Göggingen. Unter der Leitung von Wolfgang Scherer und mit dem Motto „Orchesterfest im Musentempel“ verzauberten die jungen Musikerinnen und Musiker die Besucher mehr als zweieinhalb Stunden lang mit Melodien aus Klassik und Pop. Dabei moderierte Monika Scherer mit viel Esprit und gewohnt charmant die Veranstaltung.

Nach dem schmissigen Auftakt mit dem „Klipp-Klapp-Galopp“ und dem „Säbeltanz“ erklangen mit „Halleluja“ von Leonard Cohen ruhigere Töne. Die Sopranistinnen Lea Steinke und Sophia Straub sorgten bei diesem Lied zum ersten Mal für Gänsehaut an diesem Abend. Direkt im Anschluss bewies Lisa Maria Günter Ihre hohe Begabung und Klasse an der Violine als Solistin beim „Konzert für Violine G-Dur, KV 216“ von W.A. Mozart. Die Zuschauer belohnten ihren Auftritt mit Ovationen.

Mit „Unchained Melody“ und „Music“ wandte sich das Orchester wieder modernen Klängen zu. Das Arrangement von Felix Linsmeier, einem Mitglied des LechWertach-Orchesters, animierte die Besucher zum Mitklatschen und –feiern. Daniele Joas wurde für seinen Gesang zu „Music“ ebenfalls mit viel Applaus bedacht. Bei einer kleinen Einlage stellte er im Anschluss noch in Lederhose und mit Gamsbarthut seine Fertigkeit im Schuhplatteln unter Beweis.

Ein weiterer Höhepunkt und Gänsehautmoment war der Auftritt von Luisa Schilling an der Gitarre beim Stück „Sons de carrilhoes“ von João Pernambuco. Mit viel Gefühl und Fingerfertigkeit spielte sie virtuos ihr Instrument.

Mit „Alte Kameraden“ wurden die Zuschauer dann in die Pause verabschiedet.

Der „Liberty Bell March“ eröffnete den zweiten Teil des Konzerts. Darauf folgte ein Programmpunkt, der dem Hofrat Friedrich Hessing gewidmet wurde: auf sein Betreiben hin ist das Kurhaus bzw. Parktheater in Göggingen errichtet worden. Denn laut Monika Scherer wusste schon Hofrat Hessing, dass sich die Musik auf die Psyche und somit auf den Heilungsprozess seiner Patienten positiv ausgewirkt hat. Und so gaben einige Mitglieder des Orchesters mit Wolfgang Scherer ein „Kurhaus-Intermezzo wie zu Zeiten von Hofrat Hessing“ zum Besten. Nach dem Stück „Moon River“ folgte der Auftritt der Time Travel Agency, eine Jazzband von 5 jungen Musikern/-innen, die mit verschiedenen Jazzstandards zu überzeugen wussten.

Nach „Bugler’s Holiday“ und dem „Second Waltz“ beendete dann das LechWertach-Orchester das Programm für den Abend. Der stellvertretende Vorsitzende des Vereins zur Förderung Junger Talente im Begegnungsland Lech-Wertach e.V., Königsbrunns 1. Bürgermeister Franz Feigl, überreichte allen Solistinnen und Solisten zum Dank eine Rose. Ebenso bedankte er sich bei Monika und Wolfgang Scherer mit einem Blumenstrauß bzw. einem Weinpräsent.

Zu den Klängen des „Laridah-Marsch“ von Max Hempel als Zugabe verabschiedete sich Wolfgang Scherer schließlich mit den jungen Talenten unter tosendem Applaus vom Publikum.

Die Besucher waren sich alle einig: ein abwechslungsreiches Programm und hochklassige Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Wolfgang Scherer wurde dem Motto „Orchesterfest“ mehr als gerecht.

Und das LechWertach-Orchester tritt schon bald wieder auf: am 14. Juli 2017 beim inzwischen traditionellen Konzert in der Wieskirche (Steingaden).

drucken nach oben